Dynamischer Energie-Manager mit offenem oszillierendem Speichersystem (DEMooS)

Gefördert durch

BMWi ZIM

Dynamischer Energie-Manager mit offenem oszillierendem Speichersystem (DEMooS).


Forschung zum Energiemanagement von Gebäuden zur Erzeugung, Gewinnung, Umwandlung, Verteilung, Speicherung und Verbrauch von konventionellen und erneuerbaren Energien bestehend aus Wärme/Kälte und Strom.

 

 

Die Forschung wurde gefördert im Rahmen des Programms
»Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand« (ZIM) des AiF.


Inhalt
Der dynamische Energiemanager »DEMooS« steuert die Erzeugung, Gewinnung, Umwandlung, Verteilung, Speicherung und den Verbrauch der Energie zur Gebäudetemperierung (Wärme, Kälte, Strom). Das thermische Management wird in diesem Forschungsprojekt um das elektrische Management des Anlagenbetriebs erweitert. Mit dem Energiemanager DEMooS kann der Nutzer unabhängig von fossilen Brennstoffen in der Gebäudetemperierung, der Warmwasserversorgung und Frischluftversorgung werden. Über die integrierte »Stromenergiezentrale« kann zudem eine ausgeglichene Strombilanz über das Netz erreicht werden, ohne dieses zusätzlich zu belasten.

Der Dynamische Energiemanager kann sowohl in der Sanierung als auch im Neubau zum Einsatz kommen und ist essentieller Bestandteil der Energiewende bzw. des Bündnisses für bezahlbares Bauen.

 

WAS KANN DYNAMISCHER ENERGIE MANAGER

  • Er ermöglicht eine Minimierung der Anlagenaufwandszahl ep (Multiplikator zur Berechnung des Primärenergiebedarfs).
  • Er ermöglicht eine maximale Nutzung regenerativer »Gratis«- Energien.
  • Er ermöglicht damit eine maximale Reduktion der Energiekosten.
  • Er vereint die Hydraulik des gesamten Anlagensystems.
  • Der modulare Aufbau lässt (fast) alle Anlagenkonfigurationen zu.
  • Er garantiert maximale Datensicherheit, da auf individuelle Nutzerdaten nicht zurückgegriffen wird.
  • Über ihn kann Regelenergie frei gegeben werden. Das System liefert somit einen Beitrag zur Stromnetzstabilisierung.

 

STRATEGIE ZUR NUTZUNG REGENERATIVER ENERGIEN

Hauptenergiequelle ist die gratis zur Verfügung stehende Strahlungsenergie der Sonne, die über Kollektoren direkt oder über Abluft und oberflächennahe Erdwärme indirekt gewonnen wird. Sekundärquellen sind PV-Strom für Wärmepumpen oder anderen Bestandteilen des Anlagenbetriebs. Der regelmäßig angestrebte solarthermische Deckungsanteil von 100 % ist bisher nur durch den offenen oszillierenden Erdspeicher in Kombination mit weiteren Systemkomponenten möglich.

 

ENERGIEMANAGEMENT & ANLAGENVISUALISIERUNG

Der Energiemanager »DEMooS« ist ein modulares elektro- hydraulisches System bestehend aus sechs Systemkomponenten (mit Stromspeicher aus sieben Systemkomponenten):

  1. Wärme-Energiezentrale.
  2. Strom-Energiezentrale
  3. Energiemanager zur Systemsteuerung
  4. DEMooS Auslegungs- und Berechnungstool
  5. Monitoring Browser
  6. Batterie
  7. Erdpufferspeicher (Wärme)

 

Das thermische und elektrische System eines Gebäudes kann damit erstmals komplett abgebildet und auch in einem Quartiersverbund dargestellt werden. Es ist Basis für das Abrechnungssystem sowie für ein umfassendes Monitoring.